Aufzeichnungen

Viele der Vorträge wurden aufgezeichnet und stehen im Audioarchiv kritischer Theorie & Praxis zum Download bereit. Im einzelnen:

Eine Woche Wert-Abspaltungskritik und Urlaub

Der Ver­ein für kri­ti­sche Ge­sell­schafts­wis­sen­schaf­ten e.V. und der Wert-​Ab­spal­tungs­kri­ti­sche Lese- und Dis­kus­si­ons­kreis Ber­lin ver­an­stal­ten in die­sem Jahr erst­ma­lig einen ein­wö­chi­gen Som­mer­work­shop. In­ter­es­sen­ten sind herz­lich ein­ge­la­den.
Hin­wei­se zum Pro­gramm, zu Ort, Ter­mi­nen, Ge­büh­ren und An­mel­dung fin­det Ihr nach­fol­gend:

Ter­min und Ort:

Sonn­tag, 22. Au­gust 2010 An­rei­se bis 17:00 Uhr Sonn­tag,
29. Au­gust 2010 Ab­rei­se nach dem Früh­stück (Für Früh­ab­rei­ser: Pro­gramm­schluss Sams­tag, 28. Au­gust 2010, 17:30 Uhr)

Ort:

Eu­ro­päi­sche Ju­gend­er­ho­lungs-​ und Bil­dungs­stät­te am Wer­bel­l­in­see (Al­ten­hof bei Ber­lin)

Teil­nah­me­ge­büh­ren und An­mel­dung:

Die Teil­nah­me­ge­büh­ren be­tra­gen 150,00 € p.P. (Über­nach­tung, Voll­ver­pfle­gung, Pro­gramm); er­mä­ßigt 75,00 €.
Auf eine Vor­ab­zah­lung ver­zich­ten wir – wir bit­ten aber, uns nur ver­bind­li­che Zu­sa­gen zu sen­den, damit wir nicht un­nö­ti­ge Stor­no­ge­büh­ren zah­len müs­sen. Be­zah­lung dann vor Ort in bar.
Bitte nicht mehr viel Zeit las­sen mit der An­mel­dung – die Bettenzahl ist leider limitiert.

Bitte teilt uns per E-​Mail mit, ob und von wann bis wann Ihr teil­neh­men wer­det (Ge­sam­te Zeit oder von – bis)

Tagesgäste, die einzelne Veranstaltungen besuchen wollen, sind herzlich willkommen.
Der Besuch der Veranstaltungen selbst ist kostenfrei.
Wir bitten um Verständnis, dass wir bei Teilnahme an den Mahlzeiten einen Unkostenbeitrag erheben müssen.

Anreiseinformationen

Bahnverbindung:

Bahnhöfe in der Nähe sind in Eberswalde 15 km (Bahnlinie Berlin – Stralsund)
und in Joachimsthal 9 km (Bahnlinie Eberswalde – Joachimsthal)

Busverbindung:

Möglichkeiten gibt es ab Eberswalde mit der Linie 915 (ca. 15 km, Fahrplan als PDF)
bzw. auch ab Joachimsthal mit der Linie 911 (nur an Schultagen, Fahrplan).
An den Wochenenden steht die Linie 917 (Eberswalde – EJB Werbellinsee,
EJB Werbellinsee – Eberswalde) zur Verfügung (Fahrplan).
Fahrpläne findet ihr auch aufgelistet und unter www.bbg-eberswalde.de.

Anreise mit dem eigenen Fahrzeug:

Die EJB Werbellinsee liegt an der Landstraße zwischen Altenhof und Joachimsthal.

Aus Richtung Berlin kommend verlasst Ihr die Autobahn A 10 (Berliner Ring) an der Anschlussstelle „Dreieck Schwanebeck“ in Richtung Prenzlau (A 11). Auf der A 11 fahrt Ihr bis zur Abfahrt Werbellin und folgt dann der Ausschilderung „Werbellinsee“ nach Altenhof. In Altenhof bleibt Ihr auf der Hauptstraße in Richtung Joachimsthal. Etwa 1 km hinter dem Ortsausgangsschild von Altenhof seht Ihr auf der linken Seite die Einfahrt zur Freizeitanlage (Großer Vorplatz; bitte durchfahren bis zur Rezeption – ist ausgeschildert)

Wenn Ihr auf der A 11 aus Richtung Prenzlau kommt, fahren Ihr bis zur Abfahrt Chorin-Britz. Von dort fahrt Ihr auf der Landstraße in Richtung Joachimsthal weiter. Nach ca. 5 km erreicht Ihr den Abzweig in Richtung Altenhof. Hier finden Ihr bereits ein Hinweisschild auf das EJB Werbellinsee. Ihr biegt links ab und erreicht nach ca. 6 km die Einfahrt zur Freizeitanlage auf der rechten Straßenseite.

Programm:

Sonntag, 22. August 2010, ab 20:00 Uhr:
Ankommen, Wiedersehen, Kennenlernen

Montag, 23. August 2010
10:00 Uhr

Spaziergang durch das Gelände – für Neugierige

15:00 Uhr
Robert Kurz:
Die Geschichte der Wertkritik. Zum historischen Bedingungszusammenhang der Theoriebildung

Eine neue kritische Theorie wie die Wert-Abspaltungskritik entsteht immer aus der Auflösung von Widersprüchen der älteren kritischen Theorien im Zusammenhang mit der realen gesellschaftlich-historischen Entwicklung. Es handelt sich also nicht um geniale Einsichten des freischwebenden reinen Intellekts… (Weiterlesen)

20:00 Uhr
„Was ist eigentlich Wert?“

Interview-/Fragerunde zur Wert-Abspaltungskritik und zur aktuellen Theorieentwicklungen.
Moderation: Holger Hiller
Es antworten: Roswitha Scholz, Robert Kurz, Claus Peter Ortlieb und Frank Rentschler

Dienstag, 24. August 2010
10:00 Uhr
Frank Rentschler
: Anknüpfungs- und Abstoßungspunkte zur Wert-Abspaltung in der feministischen Theorie

Der Vortrag bewegt sich entlang der Problemstellung, wie sie schon in Roswitha Scholz „Urtext“ der Wertabspaltungskritik (Der Wert ist der Mann, 1992) formuliert wurde. … (Weiterlesen)

15:00 Uhr
Roswitha Scholz:
Wert-Abspaltung – Die Verwilderung des Patriarchats in der Postmoderne

Wertkritik war lange Zeit androzentrisch verfasst und ist es zum Teil heute noch. Und Arbeiten etwa zur „neuen Marxlektüre“ scheren sich um die hierarchischen Geschlechterverhältnisse kaum. Dem stellt sich die Wert-Abspaltungskritik entgegen… (Weiterlesen)

20:00 Uhr
Robert Kurz:
Krisen- und Zusammenbruchstheorie. Zur absoluten inneren Schranke der Verwertung

Der Begriff der „Zusammenbruchstheorie“ ist ein Reizwort in der Linken, befrachtet mit einem pejorativen ideologischen Verständnis. Dabei geht es zunächst um den Vorwurf des „Objektivismus“. Deshalb soll das Problem zuerst anhand der Subjekt-Objekt-Dialektik in der kapitalistischen Fetisch-Konstitution erläutert werden, nämlich als Verhältnis von „Krise und Kritik“, wie es die Linke schon immer umgetrieben hat. Wenn Krise und Kritik identisch gesetzt werden, resultiert daraus entweder ein objektivistisches oder ein subjektivistisches Verständnis. Deshalb sind die Begriffe von Krise und Kritik strikt auseinanderzuhalten… (Weiterlesen)

Mittwoch, 25. August 2010
10:00 Uhr
Peter Kroh:
Aktuelle Erscheinungsformen und Gefahren deutscher Slawenfeindlichkeit – historische Parallelen zu den 1920er/1930er Jahren in Deutschland?“ Informationsangebot mit Diskussionsmöglichkeit

Die über die Jahrhunderte tradierte germanisch-preußische Slawophobie, die partiell auch in der DDR existierte, feiert im Innern Deutschlands wie nach außen fröhliche Urständ. Sie findet in der kapitalistisch verfassten Gesellschaft altbewährte Grundlagen und Triebkräfte. Das birgt die Gefahr der Verstärkung faschistoider Tendenzen im gegenwärtigen Deutschland in sich. Ohne vorschnell Parallelen zwischen den 1920er/1930er Jahren und der Gegenwart zu konstruieren oder gar eine Art Gleichheitszeichen zu setzen, sind Vergleiche möglich und notwendig. Vor allem, um nach Möglichkeiten und Grenzen der Zurückdrängung und Abwehr aktueller Slawenfeindlichkeit zu fragen.


15:00 Uhr
Georg Gangl, Elmar Flatschart
: Dialektik-Workshop

Das ist eine gewisse Dialektik und Dynamik, die man mitdenken muss.
(Angela Merkel)

In marxistischen Debatten gibt es wohl kaum einen Themenkomplex, der streitbarer wäre als derjenige rund um die (Marxsche) Dialektik. Oft gilt eine einfache Faustregel: Wenn es kompliziert oder allzu widersprüchlich hergeht, dann müssen die Dinge dialektisch gesehen werden… (Weiterlesen)

Donnerstag, 26. August 2010
10:00 Uhr
Daniel Späth:
Differenzen und Gemeinsamkeiten in der Entwicklung der Kritischen Theorie zur Wert-Abspaltungskritik

Theoretische Gedanken, seien sie von gesellschaftlichen Gruppen oder einem einzelnen Autor, lassen sich nicht konservieren. Die Beschränkung einer Theorie durch den endlichen historischen Kontext, in dem sie sich entfaltet, bleibt ihr nicht äußerlich, sie sedimentiert sich vielmehr in der Theoriebildung selbst… (Weiterlesen)

Zitatesammlung zum Vortrag: Als PDF oder Word/doc

15:00 Uhr
Claus Peter Ortlieb
: Marktharmonie und Krisenverleugnung: Zur Kritik der herrschenden VWL

Das neoklassische Paradigma beherrscht nach wie vor den akademischen Bücher- und Stellenmarkt in den Wirtschaftswissenschaften. Es kennt keinen Krisenbegriff, sondern nur ein gegen jede Logik und Empirie aufrecht erhaltenes Gleichgewichts-Dogma, dem zufolge „Störungen“ allein aus außerökonomisch bedingtem „Fehlverhalten“ resultieren. Die dabei zum Einsatz kommende Mathematik hat allein die Funktion, dem geneigten Publikum (Studierenden, Wirtschaftsjournalisten, Öffentlichkeit) und womöglich auch sich selbst eine nicht vorhandene Wissenschaftlichkeit vorzugaukeln. Das soll an ausgewählten Beispielen belegt werden.

Freitag, 27. August 2010
10:00 Uhr
Hanns-Friedrich von Bosse
: Einführung in das Denken Adornos. Kurzreferat und Workshop (Textarbeit)
Textgrundlage für den Workshop bildet der Aufsatz „Meinung Wahn Gesellschaft“ von Theodor W. Adorno in „Kulturkritik und Gesellschaft“ (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft Band 1710 ab Seite 573).
Download des Textes: PDF (1 Seite, große Schrift) oder PDF (4 Seiten pro Seite – empfohlene Druckfassung A4)
Wir empfehlen entweder Variante 1 mit 2 Seiten pro Blatt zu drucken (für Leute, die große Schrift bevorzugen) oder Variante 2, wie sie ist.

14:00 Uhr – open end
Eine etwas andere Berlin-Exkursion

Samstag, 28. August 2010
15:00 Uhr
Offener Diskussionskreis:
Wert-Abspaltungs-Kritik – Aneignung und gesellschaftliche Vermittlung als Herausforderung.
Am Ende einer Woche Theorieaneignung soll ein kleine „Bilanzrunde“ stehen: Offen gebliebene theoretische Fragen, offene Themen, Kritik am Programm dieser Woche, Möglichkeiten und Schwierigkeiten gesellschaftlicher Vermittlung der Wert-Abspaltungskritik.

20:00 Uhr – noch mal open end
Abschied