Archiv für September 2012

26. September 2012: Internal Affairs

Am 26. September treffen wir uns im hinteren Raum der Hellen Panke, Kopenhagener Str. 9 (beim S+U-Bhf. Schönhauser Allee) ab 18:30 Uhr. Einfach beim vorderen Veranstaltungsraum durchgehen und dann weiter auf der linken Seite.

Bei uns gibt es derzeit einen gruppeninternen Konflikt. Darüber diskutieren wir diesmal.

Zeitgleich läuft auch diese Veranstaltung in der Hellen Panke.

12. September 2012: Abschaffung der Arbeit oder systematische Reduktion der Arbeitszeit?

Am 12. September treffen wir uns in der Hellen Panke, Kopenhagener Str. 9 (beim S+U-Bhf. Schönhauser Allee) ab 18:30 Uhr.

Die industrielle Revolution der Mikroelektronik, mit ihren enormen Potenzialen an Steigerung von Produktivkraft auf diversen Ebenen, nimmt die Wertkritik zum Anlass, die Kategorie der „Arbeit“ generell in Frage zu stellen. Weil die Verausgabung von Arbeitskraft nur eine Widerspiegelung von Wert ist, der für die Gesamtheit der kapitalistischen Gesellschaft steht, soll die Abschaffung der Arbeit das Ziel sein. Die mikroelektronischen Produktivkräfte sollen der Schlüssel dafür sein, die Abschaffung der Arbeit auch praktisch wahr werden zu lassen. Dem wird entgegengesetzt, dass heute und auch in naher Zukunft noch notwendige Arbeit und Arbeitszeit, also der gesellschaftlich-technische Ressourcen- und Zeiteinsatz, nach wie vor eine wichtige Rolle spielen. Die systematische Reduktion der Arbeitszeit soll deshalb unumgänglich sein für die Transformation, die Übergangsphase von der „Arbeitsgesellschaft“ zu einer an den Bedürfnissen orientierten. Dabei müssten Arbeit und Müßiggang in ein Verhältnis gesetzt werden, mit neuen gesellschaftlichen Maßstäben, die eine gesellschaftliche Regelung beider Seiten ermöglichen. Über den Unterschied zwischen den Zielen „Abschaffung“ und „systematische Reduktion“ der Arbeit diskutieren wir diesmal anhand des Textes:

Das ist der Zündstoff für unsere Diskussionen, die sich derzeit kontrovers um die wertkritische Krisentheorie drehen.